Zurück zur Startseite

Vegan For Fit

Vegan zu leben, klingt erst mal schrecklich schwierig: keine tierischen Lebensmittel, also keine Milch, keinen Käse, keinen Joghurt, keine Eier, kein Fisch, kein Fleisch – kurzum nur Körner, Gemüse und Obst. Im neuen Buch Vegan For Fit zeigt uns Attila Hildmann aber, dass es lohnt, schmeckt und ganz leicht ist …

Die zehn beliebtesten Diätbücher …

Wer sich vegan ernährt, verzichtet gleichzeitig auch auf viele ungesunde Zusatzstoffe.

Warum vegan zu leben eigentlich so gesund ist…

Wer sich vegan ernährt, lebt gesünder. Vor allem der Verzicht auf Fleisch und Fisch macht sich positiv bemerkbar. Denn bereits während die Tiere leben, bekommen sie allerhand Ungutes zu fressen: Antibotika, um sie resistenter gegen Erkrankungen zu machen oder auch Tiermehl, das aus ihren toten Artgenossen besteht. Während des Schlachtens dann – das für die Tiere unglaublich stressig ist – werden jede Menge Stresshormone produziert, die im Fleisch zurückbleiben.

Was Milch und Milchprodukte anbelangt, so müssen die Tiere zwar dafür nicht sterben, aber was wir Deutschen da so lieben ist eigentlich – Muttermilch. Kein Lebewesen auf der Erde trinkt die Muttermilch eines anderen Lebewesens. Noch schlimmer sind Eier: die unbefruchteten Embryonen von Hühnern – unvorstellbar eigentlich.

Darüber hinaus vermeiden wir bei einer veganen Ernährung noch all die Inhaltsstoffe, die unsere Lieblingslebensmittel so ungesund werden lassen: Konservierungsstoffe, naturidentische Aromastoffe, Fließverbesserer und Trennmittel, Gelatine (aus Knochenmark), Farbstoffe, Emulgatoren, Säurungsmittel, Stabilisatoren, Geschmacksverstärker, gehärtete Fette, usw., usw.

Attila Hildmann. Vegan for fit. Es schmeckt gut und geht ganz leicht

“Vegan For Fit – Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge”, erschienen im Becker Joest Volk Verlag (2012, 2. Auflage).

“Vegan For Fit – Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge”, erschienen im Becker Joest Volk Verlag ( März 2012, 2. Auflage).

Was bleibt, wenn man alle tierischen Lebensmittel von der Speisekarte streicht? Erst mal bleibt ganz viel Obst und Gemüse. Es gibt vermutlich an die 40.000 Obstsorten und noch mehr Gemüsesorten. Außerdem bleibt jede Menge Super-Food: Amaranth, Quinoa, Sojaprodukte, Beeren, Grüner Tee, Knoblauch, Zimt und Zitrusfrüchte, die gut schmecken und gut für die Gesundheit sind.

Wer jetzt verzweifelt, weil er keine Ahnung hat, wie er die leckeren Chips aus der Tüte, die zum Teil tierische Bestandteile als Träger der Aromen verwenden, substituieren soll, für den ist das Buch von Attila Hildmann genau das Richtige.

Flott geschrieben ist es eines der Fun Bücher zum Thema Kochen. Es soll Spaß am Essen und Trinken vermitteln vom Frühstück bis zum Abendbrot. Große Küche oder kleine Snacks: In den Rezepten ist für jeden Anlass etwas Passendes dabei.

Mit ansprechenden Fotos demonstriert Hildmann, wie man beispielsweise Kürbispommes mit Dips oder Zucchini-Spaghetti alla Carbonara (ohne Sahne) oder auch Pilz-Mandel-Lasagne mit Tomatencreme selbst macht. Dabei zeigt uns Attila Hildmann auch so nebenbei noch, wie man mit veganer Diät und Sport abnehmen kann. Wir wollen es definitiv mal ausprobieren …

Die positiven Veränderungen des eigenen Lebens

Vegan zu leben hat in vielerlei Hinsicht nichts mit einer klassischen Diät zu tun. Es geht vielmehr um eine bewusste und vor allem gesunde Einstellung zum eigenen Körper und um positive Veränderungen des eigenen Lebensweges. Denn vegane Ernährung wirkt sich nicht nur unmittelbar auf unseren Körper aus, sondern auch auf unsere Lebensgeister und unsere Sexualität.

Wer die Rezepte aus dem Buch Vegan for fit von Attila Haldmann nachkocht, der wird schnell positive Veränderungen an sich wahrnehmen.

Vegan Leben: Die Challenge

Attila Hildmann hat – um seine Rezepte und Thesen zur veganen Ernährung zu beweisen – kürzlich eine 30 Tage Challenge mit verschiedenen Testpersonen gestartet. Die Testpersonen sollten in diesen Tagen ihre komplette Ernährung auf vegan umstellen. In Verbindung mit Sport sollten sie schon in der ersten Woche zu einem ganz neuen Körpergefühl finden.

Die Challenge wurde medial begleitet. Man konnte sich ein regelmäßig aktualisiertes Video auf Youtube ansehen, in einem Blog Beiträge lesen und live mit verfolgen, wie die Challenger veganes Essen zunehmend mit Liebe zubereiten.

Das Fazit: Insgesamt konnten die 100 Challenger in 30 Tagen eine halbe Tonne Fett Gewicht abnehmen. Sie haben in dieser Zeit nur frische Zutaten aus dem Buch verwendet, die Rezepte gekocht und sich jeden Tag vegan ernährt. Alle waren voller Motivation; kein Challenger hat den Versuch abgebrochen – und jeder von Ihnen hat jetzt mindestens ein veganes Kochbuch im Schrank. Viele von ihnen haben sich entschieden, weiterhin gerne und gesund zu essen. Nur eben vegan.

Die 30-Tage-Challenge war damit ein voller Erfolg.

 Vegan for fit: Ihre Fragen zu einer veganen Ernährung

Wird man vom fleischlosen Essen jeden Tag eigentlich satt?

Die klare Antwort von Attila Hildmann lautet ja. Denn geschmacklich müssen vegan lebende Menschen auf nichts verzichten. Sie können ebenso Spaghetti Bolognese, Burger und Döner am Gaumen spüren wie andere Menschen auch. Sie nehmen eine vollwertige Mahlzeit zu sich.

Kann ich es mir leisten, vegan zu kochen?

Es ist ein haltloses Klischee, dass eine vegane Ernährung teurer ist als Fleisch zu essen. Mittlerweile erhält man ebenso gute und günstige Bio Lebensmittel auf Märkten oder in speziellen Läden. Vegane Rezepte kochen Sie fast ausschließlich mit frischen Zutaten. Diese sind oft wesentlich günstiger als Fertiggerichte aus der Tiefkühltruhe.  Hinzu kommt, dass man bei Bio-Milch beispielsweise auch tatsächlich Milch bekommt und nicht verdünntes Wasser aus dem Tetra-Pack.

Habe ich, wenn ich mich vegan ernähre, eigentlich noch genug Krafft für Sport?

Der Autor des veganen Kochbuches Attila Hildmann hat 2013 einen halben Ironman-Triathlon absolviert. Vegan zu kochen und zu essen hat also nichts mit Kraft, Ausdauer und Leistung zu tun. Ganz im Gegenteil führt eine gesunde Ernährung gerade zu einem größeren Leistungsvermögen im Sport.

14/11/2012 / Sigrun Weinhardt

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

Festtags-Make-Up

Neue Blazer braucht das Land!