Zurück zur Startseite

Happy Birthday, Minka Kelly!

Minka Wer? Glauben Sie uns, das wird sich bald ändern. Minka Kelly ist ab Herbst 2013 im amerikanischen Fernsehen in gleich zwei neuen Serien zu sehen. Grund genug für uns die hübsche Schauspielerin, die heute ihren 33. Geburtstag feiert, vorzustellen.

Rockstar-Tochter

Was haben Minka Kelly und Liv Tyler neben der Schauspielerei gemeinsam? Sie haben beide Väter in der Band Aerosmith. Während Steve Tyler der Vater von Liv Tyler ist, ist Gitarrist Rick Duffy der Vater von Minka Kelly. Dass die Töchter der Aerosmith-Männer Schauspielerinnen werden, scheint da anscheinend ein ungeschriebenes Gesetz zu sein. Doch genauso wie bei Liv Tyler kann auch Minka Kelly nicht auf viele Kindheitserinnerungen mit ihrem Vater zurückblicken. Denn Rick Duffy verließ Frau und Kind sehr schnell und Minka Kelly (geb. 24. Juni 1980) wuchs alleine bei ihrer Mutter, der Stripperin Maureen Dumont Kelly, auf. Kein Wunder, dass Minka Kelly ihren ursprünglichen Nachnamen Duffy schnell in Kelly änderte.

Vom Krankenhaus ins Fernsehen

Minka Kelly 2010 bei einer Veranstaltung des Esquire Magazins.

Bevor Minka Kelly es jedoch mit der Schauspielerei versuchte, beendete sie ganz brav erst die High School und zog dann mit 19 nach Los Angeles. Bei einem Testshooting für einen Modeljob passierte dann das Kuriose: Ein ehemaliges Playmate fand Gefallen an Minka Kelly und wollte ihr mit ein paar Tipps zur Karriere verhelfen. Die erste Station: ein Job an der Rezeption eines plastischen Chirurgen. Hier ging es jedoch bei Weitem nicht um das Geldverdienen, sondern vielmehr um den Deal im Gegenzug für die Arbeit eine kostenlose Brustvergrößerung zu bekommen. Sie finden das verrückt? Minka Kelly schließlich auch und entschied sich gegen die OP, was ihre Kündigung zur Folge hatte. Trotz der verrückten Situation hatte Minka Kelly am Ärzteumfeld Gefallen gefunden. Minka Kelly ließ sich als OP-Assistentin ausbilden. Anschließend arbeitete Minka Kelly vier Jahre lang als Krankenschwester, während sie nebenbei zu verschiedenen Vorsprechen ging und ein paar kleine TV-Rollen übernahm.

2006 kam es dann zur großen Veränderung im Leben von Minka Kelly. Sie bekam die Rolle der Cheerleaderin Lyla Garrity in der amerikanischen Fernsehserie Friday Night Lights. Der Job im Krankenhaus wurde an den Nagel gehängt und Minka Kelly gehörte drei Jahre lang zum Hauptcast der von Kritikern hochgelobten Serie und übte für ihre Rolle sogar mit einer echten Cheerleader-Gruppe.

Sexiest Woman Alive

Im Gedächtnis der männlichen Fans blieb Minka Kelly auf jeden Fall mit ihrer Darbietung als Cheerleaderin und so konnte sich Minka Kelly 2010 über den Titel Sexiest Woman Alive vom Esquire Magazin freuen. Keine schlechte Auszeichnung, schließlich löste sie damit Hollywoodstars wie Kate Beckinsale und Angelina Jolie ab. Der Karriere hat es sicherlich nicht geschadet. So folgte eine Nebenrolle in Parenthood und 2011 die Hauptrolle im Film The Roommate, die ihr auch zwei Nominierungen bei den Teen Choice Awards einbrachte. 2011 war Minka Kelly auch in der Neuauflage von Charlie’s Angels zu sehen, doch floppte die Serie und wurde bereits nach wenigen Folgen wieder eingestellt. Minka Kelly lässt sich davon aber nicht unterkriegen, sondern ist ab Herbst 2013 in gleich zwei neuen Serien zu sehen: der Sci-Fi-Cop-Serie Almost Human und der Miniserie Full Circle. Und auch im Kino kann man Minka Kelly bald sehen. An der Seite von Alex Pettyfer übernimmt Minka Kelly die Rolle der Jackie Kennedy in dem biografischen Drama The Butler.

Die Filme von Minka Kelly

Privat ist Minka Kelly nach gescheiterten Beziehungen mit Scrubs-Star Donald Faison, Musiker John Mayer und dem Baseball-Star der New York Yankees, Derek Jeter, seit 2012 mit Schauspieler Chris Evans liiert.

24/06/2013 / Jennifer Berg

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

Die Karriere von Minka Kelly

Die Karriere von Minka Kelly

Leighton Meester im Starportrait

Leighton Meester im Starportrait