Zurück zur Startseite

Die Bafta-Awards 2014

Nicht nur das Who-is-Who der Modeszene trifft sich derzeit in London zum fröhlichen Stell-dich-ein. Parallel zur Fashion Week trudelten am vergangenen Sonntag auch Stars und Sternchen der Filmbranche zur Verleihung der British Academy of Film and Television Arts – auch als Bafta-Awards bekannt – in der britischen Hauptstadt ein. Zur Gala der britischen Oscars gab sich natürlich auch allerlei Hollywood-Prominenz die Ehre. Wir haben die Highlights und Gewinner des glamourösen Events für Sie.

Glückliche Gewinner

Abräumer des Abends war der Science-Fiction-Streifen Gravity, der ingesamt sechs Preise, unter anderem den für den besten britischen Film, abräumte. In der Kategorie Bester Film musste er sich allerdings dem Sklaven-Drama 12 Years a Slave geschlagen geben. Als beste Hauptdarstellerin wurde Cate Blanchett für ihre Rolle in dem Woody Allen-Film Blue Jasmine geehrt. Bester männlicher Hauptdarsteller wurde überraschend Chiwetel Ejiofor, für seinen Part in 12 Years a Slave. Über den Award als Beste Nebendarstellerin durfte sich Hollywood-Darling Jennifer Lawrence freuen. Unsere deutsche Hoffnung Daniel Brühl ging schon wie bei den Golden Globes leider leer aus.

Ausgelassene Stimmung

Den Ehrenpreis für Schauspielerin Helen Mirren überreichte Prinz William. Zuvor hatte Moderator Stephen Fry für Heiterkeit gesorgt, in dem er der Königin Elizabeth-Darstellerin zugerufen hatte: „Ich sehe, sie haben ihren Enkel mitgebracht.“ Und Laudatorin und TV-Ikone Oprah Winfrey begrüßte das Publikum mit einem kleinen lustigen Wortspiel zu ihrem Namen und dem Veranstaltungsort, der Royal Opera. „Willkommen im Oprah House!“ stieg sie in ihre Rede ein. Insgesamt herrschte also ausgelassene Stimmung unter den Celebrities.

Modetrend: Schwarz

Modetechnisch spiegelte sich das allerdings nicht wirklich wieder. Viele der Promidamen erschienen zwar absolut top gestylt, aber hochgeschlossen und vorwiegend in düsterem Schwarz. So hatten sich Cate Blanchett, Angelina Jolie, Amy Adams, Uma Thurman und Maggie Gyllenhaal allesamt in dunkle Edelroben gehüllt, was der guten Stimmung aber offenbar keinen Abbruch tat.

In unserer Bilder-Galerie zeigen wir die schönsten Red-Carpet-Looks der Bafta-Awards:

Die Gewinner

BEST BRITISH FILM
Gravity

BEST BRITISH SHORT FILM
Room 8

BRITISH SHORT ANIMATION
Sleeping With The Fishes

BEST PRODUCTION DESIGN
The Great Gatsby

BEST SOUND
Gravity

BEST EDITING
Rush

BEST DOCUMENTARY
The Act of Killing

BEST MAKE UP & HAIR
American Hustle

BEST COSTUME DESIGN
The Great Gatsby

BEST ORIGINAL MUSIC
Gravity

BEST ANIMATED FILM
Frozen

OUTSTANDING DEBUT BY A BRITISH WRITER, DIRECTOR OR PRODUCER
Kieran Evan (Writer/Director of Kelly + Victor)

BEST SUPPORTING ACTOR
Barkhad Abdi (Captain Phillips)

BEST CINEMATOGRAPHY
Gravity

OUTSTANDING BRITISH CONTRIBUTION TO CINEMA
Peter Greenway

BEST SUPPORTING ACTRESS
Jennifer Lawrence (American Hustle)

BEST ORIGINAL SCREENPLAY
American Hustle

BEST ADAPTED SCREENPLAY
Philomena

RISING STAR
Will Poulter

BEST SPECIAL VISUAL EFFECTS
Gravity

BEST FILM NOT IN THE ENGLISH LANGUAGE
The Great Beauty

BEST ACTOR
Chiwetel Ejiofor (12 Years A Slave)

DIRECTOR
Alfonso Cuaron (Gravity)

BEST ACTRESS
Cate Blanchett (Blue Jasmine)

BEST FILM
12 Years A Slave

Am Sonntag wurden in London die Bafta-Awards vergeben. Wir haben die Highlights und Gewinner für Sie.  Die Bafta-Awards 2014

17/02/2014 / Anna Hackbarth

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

Luxus-Beauty: Glossybox für Net-a-Porter

Luxus-Beauty: Glossybox für Net-a-Porter