Zurück zur Startseite

„No Poo“ – Ohne Shampoo zur Traum-Mähne?

Kräftiges, glänzendes und gesundes Haar ist wohl der Wunsch aller Frauen. So versuchen wir immer wieder mit den unterschiedlichsten kleinen Tricks und Mittelchen unseren Schopf zu starreifem Traum-Mähnen zu züchten. Ein neuer Trend heißt da nun No Poo. Im Klartext bedeutet das: Haarewaschen ohne Shampoo. Und das soll nun das Geheimrezept für Engelshaar sein?

Waschen ja! Shampoo nein!

Anhängern der No Poo-Bewegung zufolge, ist es für unser Haar viel verträglicher auf jegliche Pflegemittel zu verzichten. Erst kürzlich hatten sich Stars wie Mary-Kate und Ashley Olsen sowie Schauspielerin Amanda Seyfried zur Cleansing Reduktion bekannt. Von konventionellem Haarwaschen wollen sie nichts mehr wissen und schwören nun auf Trockenshampoo. No Poo geht noch weiter. Nun soll ganz auf pflegende Substanzen verzichtet werden, da diese der Haarstruktur nur schaden würden, anstatt sie zu reparieren und zu kräftigen.

Drei Jahre ohne Shampoo

Eine, die dem shampoolosen Trend schon seit 2011 folgt, ist Bloggerin Jaquelyn Baers. Auf ihrer Website littleowlcrunchymomma.com schrieb sie damals: „Ich habe mir seit drei Jahren die Haare nicht gewaschen.“ Gegenüber der Huffinton Post verriet sie jetzt, dass sie mittlerweile seit fünf Jahren keine Pflegeprodukte fürs Haar mehr verwendet hat. „Die Zusätze beunruhigten mich“, so ihre Erklärung für ihren Entschluss auf Shampoo zu verzichten. Zunächst sei sie auf organische Mittelchen umgestiegen, die ihr auf Dauer jedoch zu teuer wurden. Dann versuchte sie es mit einem Hausrezept aus Apfelessig und Backpulver, das ihre Haare jedoch stark angriff und verzichtete schließlich ganz auf Zusätze beim Waschen. Das ist nun drei Jahre her. „Mein Haar ist so gesund wie noch nie“, schwärmt Jaquelyn von dem Ergebnis.

Es braucht seine Zeit

Und die No Poo-Bewegung hat bereits weitere Anhänger gefunden. So ist auch Hanna Brooks Olsen vom Wellness-Portal Blisstree begeistert von dem Beauty-Geheimnis. Nach nur zwölf Wochen ohne Shampoo sei ihr Haar „strahlender, leichter und viel weniger stumpf“ gewesen als vorher. Zwar könne sie es nur empfehlen, zukünftig auf Shampoo zu verzichten, dennoch müsse man sich auf eine gewisse Eingewöhnungszeit der Haare einstellen und dürfe nicht auf sofortige Erfolge hoffen. So erklärt sie: „Ihr dürft nicht erwarten, dass euer Haar sich sofort daran gewöhnt!“ Nach einer Rehabilitationsphase, in der sich die Fettbildung reguliert, erhalte man aber eine wunderschöne, gesunde Mähne.

Aber es gibt auch andere Meinungen. Auch VOGUE-Redakteurin Christa D’Souza wagte den Selbstversuch und kam zu einem negativen Schluss. Angestachelt durch Celebrity-Hairstylist Guido Palau, der einst von dem tollen Haar seines Vaters, der ein Leben lang auf Shampoo verzichtete, geschwärmt hatte, ließ auch sie das Schäumen für sechs Wochen sein. Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem No Poo-Trend schilderte D’Souza dem W Magazin. Nach zehn Tagen, in denen sie auch Yoga-Kurse und Grillabende besucht hatte, sah das Ergebnis eher ernüchternd aus. „Lass dich nicht täuschen: Sauberes Haar riecht anders“, so das Resümee der Journalistin.

Schmäumen oder nicht schäumen?

Aber was ist denn nun richtig? Schäumen oder nicht? „Heutzutage gibt es sehr milde Shampoos, die frei von reizenden Zusätzen sind“, erklärt Dr. med Adam Pomer im Gespräch mit STYLEBOOK. Mindestens einmal pro Woche sollte man sich die Haare waschen, sonst fängt es an zu riechen, so der Experte. Unreinheiten wie Talg könne man eben nur mit Shampoo von der Kopfhaut lösen. Dr. Dirk Meyer Rogge ist ebenfalls kein No Poo-Fan. Räumt jedoch ein, dass Talg auch ohne Reinigungsmittel zu lösen ist, „sofern das Wasser warm genug ist!“ Eine Temperatur von 50 Grad wäre da schon ausreichend und für die Kopfhaut gut verträglich. Dennoch würde das Haar sauberer, wenn zusätzlich ein Shampoo verwendet werde. Enthaltene Duftstoffe sorgen für den zusätzlichen Frische-Effekt. Und sind wir mal ehrlich, ist frisch gewaschenes, duftendes Haar doch auch ein Traum.

 

24/01/2014 / Anna Hackbarth

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

Luxus-Beauty: Glossybox für Net-a-Porter

Luxus-Beauty: Glossybox für Net-a-Porter