Zurück zur Startseite

Karriere-Coaching: Der Weg zum Erfolg?

Was bringt ein Karriere-Coaching?

Die "Sweet Spot" -Theorie kann dabei helfen, eine lange und zukunftsträchtige Karriere aufzubauen.Die „Sweet Spot“-Theorie kann dabei helfen, eine lange und zukunftsträchtige Karriere aufzubauen.

Die „Sweet Spot“-Theorie erklärt sehr anschaulich, wie man sich eine lange und zukunftsträchtige Karriere aufbauen kann.

Man malt drei Kreise auf ein Blatt Papier: der erste Kreis symbolisiert die eigenen Qualifikationen und Fähigkeiten, der zweite steht für Leidenschaften, Interessen oder für alles, was einen begeistert, der dritte Kreis stellt den eigenen Marktwert dar.

Die Schnittmenge der drei Kreise nennt man den „Sweet Spot“. Wer in seinem persönlichen „Sweet Spot“ agiert, ist motivierter, engagierter und präsenter im Job und hat einfach mehr Spaß bei der Arbeit.

Den „Sweet Spot“ finden

Ein Karriere-Coaching kann helfen, den persönlichen „Sweet Spot“ zu finden. In der Theorie der drei Kreise befinden sich die typischen Coaching-Teilnehmer in der Position, dass sich nur zwei Kreise überschneiden.

Manche verdienen zwar mit ihren Kompetenzen und Qualifikationen gutes Geld, doch ihnen fehlt der nötige Enthusiasmus für ihren momentanen Beruf. Andere gehen ihrem Traumberuf nach, haben aber Schwierigkeiten, ihre Talente und Fähigkeiten in ein regelmäßiges Einkommen umzuwandeln. In solchen Fällen kann ein Coaching helfen.

Ein günstiger Zeitpunkt für ein Coaching ist während einer Phase der beruflichen Umorientierung, beispielsweise nach einer Babypause, nach einem längeren Auslandsaufenthalt oder nach Beendigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses. Nützlich ist ein Coaching auch für diejenigen, die in eine andere Branche wechseln möchten.

Die erste Sitzung eines Coachings beginnt meist mit einem Gespräch über die vorhandenen Kompetenzen, Qualifikationen und Soft Skills des Coaching-Teilnehmers, sowie Überlegungen für welche Branchen oder konkrete Firmen dieses Profil interessant sein könnte.

Im Coaching stellt sich oft heraus, dass gerade Frauen sich damit schwer tun, ihre Stärken offen zu benennen und oft „tiefstapeln“ – was zum Beispiel in Vorstellungsgesprächen von Nachteil sein kann.

Blockaden lösen

Im Gespräch mit dem Karriere-Coach werden Kompetenzen ermittelt und Blockaden aufgedecktIm Gespräch mit dem Karriere-Coach werden Kompetenzen ermittelt und Blockaden aufgedeckt

Erst wenn ein Profil erstellt ist, das die Stärken des Coaching-Teilnehmers realistisch darstellt, beginnen Coach und Klient, gemeinsam Strategien zu erarbeiten für Bewerbungen oder für Wege in die Selbständigkeit.

Im Gespräch versucht der Coach auch, mögliche Probleme – oder im Coaching-Jargon „Blockaden“ genannt – aufzudecken, die die bisherige berufliche Entwicklung unvorteilhaft beeinflusst haben können.

Oft handelt es sich dabei um negative Kindheitserfahrungen, wie ständige Herabsetzung durch überkritische Eltern oder unsensible Lehrer, aber auch Erfahrungen mit problematischen Teamkonstellationen, Burnout oder Mobbing am Arbeitsplatz.

Mit einem auf den jeweiligen Coaching-Teilnehmer zugeschnittenen Programm hilft der Coach, die Blockaden zu lösen.

Auf der Suche nach einem geeigneten Coach ist es oft nützlich, sich den vorherigen Werdegang des Karriereberaters anzusehen. Coaching ist in der Regel eine Zweitkarriere. Fast alle Coaches haben zuvor in anderen Berufen gearbeitet. Daher macht es Sinn, sich einen Coach zu suchen, der bereits in der Branche gearbeitet hat, für die man sich interessiert, weil man so praxisnahe Insidertipps bekommen kann.

Keine Bewerbungshilfe

Was ein Coach allerdings nicht leisten kann, ist konkret nach Stellen für seine Schützlinge zu suchen. Der Coach kann nur Vorschläge machen, Inspiration liefern und gemeinsam mit seinem Klienten neue Ideen entwickeln. Die Suche nach geeigneten Stellenausschreibungen oder Adressaten für mögliche Initiativbewerbungen kann einem der Coach nicht abnehmen.

Bewerben muss man sich selber. Für viele Teilnehmer resultiert das Coaching auch nicht sofort in einem neuen Job oder einem alternativen Karriereweg. Das Coaching kann lediglich einen Prozess starten, der berufliche Veränderungen Schritt für Schritt in Gang bringt.

29/08/2013 / Vera Hohleiter

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

be able – Das Start-up für integrative Designkonzepte

be able – Das Start-up für integrative Designkonzepte

WorkKit Sommer 2013

WorkKit Sommer 2013