Zurück zur Startseite

Tierisch schön: Das „Giraffe Manor“ in Kenia

Ungefähr 20 Kilometer von der kenianischen Hauptstadt Nairobi entfernt, liegt das kleine, luxuriöse Hotel „Giraffe Manor“. In unmittelbarer Nähe des Hotels werden die sogenannten Rothschild-Giraffen aufgezogen, denen das Hotel seinen Namen zu verdanken hat. Wer hier seinen Urlaub verbringen will, sollte keine Angst vor den gefleckten Langhälsen haben. Denn auf dem Grundstück des „Giraffe Manor“ sind die Tiere überall anzutreffen. Hier kann es durchaus passieren, dass Sie beim Frühstück plötzlich eine Giraffe als Tischnachbarn haben.

Frühstücken mit Giraffen

Der sonnendurchflutete Frühstücksraum lädt die Tiere mit seinen großen Flügeltüren geradezu ein, den Hotelgästen ein wenig Gesellschaft zu leisten. Ist aber gar nicht schlimm. So kann es zwar sein, dass Sie Ihrem ungewöhnlichen Tischnachbarn ein Stück Brot abgeben müssen, Angst brauchen Sie vor den Giraffen aber nicht zu haben. Steht beim Frühstück die Begegnung mit den Giraffen an erster Stelle, so ist das Dinner im „Giraffe Manor“ aus ganz anderen Gründen ein besonderes Erlebnis. Abends können Sie das ausgesprochen gute Essen bei einem gemütlichen Candlelight-Dinner im holzvertäfelten Esszimmer genießen. Der Küchenchef wird Ihnen ein traditionell kenianisches Essen servieren, das mit einem Tick moderner Kochkunst verfeinert wird.

Auch ohne Giraffen ein Erlebnis: das „Giraffe Manor“.

Das „Giraffe Manor“ wurde im Jahr 1930 eröffnet – was sich unschwer an der Einrichtung der sechs Schlafzimmer ablesen lässt. Große Himmelbetten, antike Möbel und geräumige Badezimmer laden zum Verweilen ein. Für Familien empfiehlt sich besonders die Karen-Blixen-Suite. Hier haben Sie direkten Zugang zum Hof, der in das Giraffengehege übergeht – ein echtes Highlight (nicht nur) für die Kinder. Wenn Sie die Giraffen lieber aus der Distanz anschauen wollen, empfiehlt sich das gemütliche Wohnzimmer: Von hier aus können Sie durch die Panoramafenster das muntere Giraffentreiben auf dem Hotelgelände beobachten. Von der großen Veranda und den verschiedenen Terrassen aus, haben Sie die Möglichkeit, die freundlichen Giraffen zu füttern. Von hier aus haben Sie auch einen traumhaften Blick auf die Ngong-Berge, die sich im Sonnenuntergang von ihrer schönsten Seite zeigen.

Einen langen Hals machen

Rund um das „Giraffe Manor“ gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Wenn Sie etwas über die Geschichte Kenias erfahren wollen, lohnt sich ein Besuch des kenianischen Nationalmuseums. Ein besonderes Highlight ist auch der Massai-Markt. Hier können Sie traditionell gefertigte Taschen, Schmuck und andere Accessoires kaufen, aber auch in Designerläden shoppen gehen. Auch der Nairobi National Park in Langata ist nicht weit entfernt vom „Giraffe Manor“. In Langata können Sie das „Bomas of Kenya“ besuchen. Das Dorf ist wie ein traditionell kenianisches Dorf angelegt und eine absolute Touristenattraktion. Hier befindet sich mit 3.500 Plätzen das größte Theater Kenias, in dem Sie beispielsweise Tanzaufführungen der verschiedenen kenianischen Völker live erleben können.

Zugegeben, eine Übernachtung im „Giraffe Manor“ ist mit rund 670 Euro pro Nacht im Doppelzimmer nicht gerade günstig. Dafür können Sie in diesem einzigartigen Hotel aber auch einen traumhaft schönen Urlaub verbringen, den Sie so schnell nicht vergessen werden.

10/05/2013 / Susanne Herrenbrück

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

Hotel Bleibtreu Berlin: Übernachten auf höchstem Niveau

Hotel Bleibtreu Berlin: Übernachten auf höchstem Niveau

Traumhafte Infinity-Pools

Traumhafte Infinity-Pools