Zurück zur Startseite

Been there: Die Altstadt von Havanna

Die Altstadt von Havanna oder: La Habana Vieja ist seit Anfang der 1980er Jahre UNESCO Weltkulturerbe. Mehr als 900 erhaltenswerte Gebäude in der Altstadt stehen auf der UNESCO-Liste, einige davon stammen noch aus dem 16. Jahrhundert. Seit 1982 werden diese mit viel Liebe zum Detail und zum Teil sehr aufwendig restauriert und in Restaurants, Bars und Hotels umgewandelt. So präsentiert sich die Altstadt von Havanna nach und nach wieder als das Prunkstück, das sie einmal war. Fast wäre die Hilfe allerdings zu spät gekommen.

Havanna – Das „Tor zur neuen Welt“

Havanna, im Jahr 1519 gegründet, war lange die wichtigste Hafenstadt in der Karibik und das „Tor zur neuen Welt“. Die spanischen Seefahrer, beladen mit den Schätzen aus den Kolonien, machten Halt in Havanna. Abgesehen von einer kurzen, nur zehn Monate dauernden Unterbrechung im Jahr 1762, als die britische Flotte Havanna eroberte, blieb die Stadt – und mit ihr ganz Kuba – bis ins 20. Jahrhundert unter spanischer Herrschaft. Am 20. Mai 1902 wurde Kuba schließlich zur Republik – unter der Aufsicht der Vereinigten Staaten von Amerika.

Bereits knapp 50 Jahre später, in den 1950er Jahren, brach eine neue Zeit für Havanna und ganz Kuba an: Der Kommunismus hielt Einzug im lateinamerikanischen Inselstaat. Am 8. Januar 1959 zog der siegreiche kommunistische Revolutionär Fidel Castro in Havanna ein und übernahm das Amt des Ministerpräsidenten. Bis zum 19. Februar 2008, unglaubliche 49 Jahre lang, hatte der Máximo Líder, wie Castro auch genannt wurde, dieses Amt inne. Was die Zukunft nach Fidel Castro für Havanna und ganz Kuba bringen wird, wird man sehen. Die kubanische Vergangenheit aber lässt sich vielleicht an keinem anderen Ort der Welt so gut nachvollziehen, wie in der Altstadt von Havanna.

Die Altstadt Havannas

Blick auf die Altstadt Havannas.

Unter der spanischen Herrschaft war Havanna eine der bedeutendsten Städte der Neuen Welt und der wichtigste Handelshafen der Karibik. Um die unglaublichen Mengen an Gold und Silber zu sichern, die hier jedes Jahr ihren Weg nach Europa fanden (alle Gold- und Silbertransporte von Amerika nach Spanien liefen über Havanna), wurden in Havanna vom 16. bis ins 18. Jahrhundert große Festungsanlagen errichtet. Dazu zählen beispielsweise das Castillo de la Real Fuerza, das Castillo de los Tres Reyes del Morro, die Fortaleza de San Carlos de la Cabaña und das Castillo de la Punta.

Der unglaubliche Reichtum, der damals in Havanna herrschte, spiegelt sich auch in den barocken und klassizistischen Prachtbauten in der Altstadt wieder. Dabei ist die maurische Kultur Andalusiens, der sogenannte Mudejar-Stil, unverkennbar. Der Grundriss der Altstadt ist schachbrettartig angelegt. Die streng geometrische Ausrichtung wird immer wieder durch großzügige Plätze aufgelockert. Einer davon ist der Plaza de Armas, das Zentrum der Altstadt mit seinen schönen alten Palästen.

Amerikanische Einflüsse

Mit der Gründung der Republik im Jahr 1902 und dem Protektorat durch die USA zog ein neuer Stil in Havanna ein: der „American Way of Life“, die Goldenen Zwanziger und mit ihnen Art Deco und Jugendstil, die sich auf einzigartige Weise mit der Kolonialarchitektur vermischten. Als sich in den 1950er Jahren der Kommunismus etablierte, wurden die großen Paläste und Prachtbauten das Eigentum aller und das Volk Kubas zog in die Luxusherbergen ein. Unweigerlich setzte damit aber auch der Verfall der großartigen Bausubstanz ein. Kein Wunder, wohnten doch dort, wo zuvor nur eine Familie residierte, nun bis zu 20 Familien.

Die tropisch-feuchte Meeresluft und die zunehmende Luftverschmutzung taten das ihrige, so dass von der ehemaligen Pracht in der Altstadt Havannas schon in den 1980er Jahren nicht mehr viel zu sehen war. Ganze Häuserzüge verfielen, überall bröckelte der Putz. Entbehrte das Ganze zwar nicht eines gewissen, morbiden Charmes, so war es trotzdem herzzerreißend zu sehen, wie die wunderschöne Altstadt langsam zerfiel. Dank der UNESCO konnten aber seit 1982 viele Gebäude gerettet werden. Trotzdem bleibt aber noch viel zu tun in der Altstadt Havannas, in La Habanna Vieja.

01/05/2013 / Isabel Berger

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

Die schönsten Inseln Europas

Die schönsten Inseln Europas

Ab nach Griechenland!

Ab nach Griechenland!