Zurück zur Startseite

Young Adult

Auf den ersten Blick scheint es, als hätte Mavis Gary in Young Adult alles, was man sich im Leben wünschen kann: eine tolle Wohnung, einen Job als Buchautorin und ein Leben in einer Großstadt. Doch merkt man in Young Adult schnell, dass der erste Eindruck trügt und Mavis Gary unglücklich und einsam ist und auch im Job nicht alles nach Plan läuft. Kein Wunder also, dass Mavis Gary ihr Leben am liebsten hinter sich lassen würde und noch einmal neu anfangen will. Das Problem: Mavis möchte dieses neue Leben mit ihrer alten Highschool-Liebe Buddy Slade beginnen, doch dieser ist mittlerweile glücklich verheiratet und gerade Vater geworden. Ein Stolperstein, aber definitiv kein Hindernis für Mavis und so macht sie sich mit ihrem Hund im Schlepptau auf den Weg in ihre Heimatstadt, um Buddy zurückzuerobern.

Fantasie vs. Realität

Mag die Handlung im ersten Moment wie eine klassische Liebeskomödie klingen, wird in Young Adult schnell klar, dass der Film mehr als nur ein paar lustige Momente zu bieten hat. So präsentiert uns Charlize Theron mit Mavis Gary einen komplexen Charakter, der so in seinem unglücklichen Leben gefangen ist, dass er mit aller Macht die schönen Momente der Vergangenheit zurückholen will. Dabei merkt sie gar nicht, dass die Menschen um sie herum längst erwachsen geworden sind und sich weiterentwickelt haben.

Ihre Besessenheit mit Buddy ist die meiste Zeit auch nicht lustig, sondern tragisch und macht deutlich, dass Mavis stellenweise komplett den Bezug zur Realität verliert und in einer Traumwelt gefangen ist. So ist Mavis Gary wirklich davon überzeugt, dass auch Buddy sie zurückhaben will, obwohl dieser seine Frau und sein neugeborenes Baby über alles liebt und ihr in Young Adult nie einen Grund gibt, der den Glauben an eine gemeinsame Zukunft rechtfertigen würde.

Eine beeindruckende Charlize Theron

Mit dieser interessanten Darstellung der Mavis Gary schafft es Charlize Theron, ihre beste schauspielerische Leistung seit Monster abzuliefern und zeigt, dass die Golden-Globe-Nominierung mehr als verdient war. Besonders beeindruckend ist auch der Mut zur Unattraktivität, den Charlize Theron als Mavis an den Tag legt. Denn hier ist nicht, wie bei Monster, ein Maskenbildner am Werk, der ihr ein komplett neues Gesicht verpasst. Vielmehr zeigt sich Charlize Theron ungeschminkt, unfrisiert und so unglamourös, wie wir die bezaubernde Charlize Theron normalerweise nicht zu Gesicht bekommen.

Neben Charlize Theron kann uns auch King-Of-Queens-Star Patton Oswald als ehemaliger Highschool-Loser Matt begeistern, der zu Mavis Vertrauten in der Stadt wird und der Einzige ist, mit dem sie wirklich reden kann. Eine ungewöhnliche Freundschaft, die definitiv zu den Highlights von Young Adult gehört und ein Grund mehr ist, wieso man Young Adult auf keinen Fall im Kino verpassen sollte.

23/02/2012 / Jennifer Berg

Folge femlife.de auf allen Kanälen
Shopping

Kate Bock

What a Man

What a Man

Young Adult